Marriott Hotel, Bonn

Marriott Hotel, Bonn - Referenz von HOSCH Gebäudeautomation: Entrauchungssteuerung rigentoS3

Der gesamte Komplex umfasst nicht nur das 18-stöckige Hotelgebäude mit seinen 336 Zimmern, sondern auch den Wellnessbereich (SPA und Sauna) im Untergeschoss, die Tiefgarage, die Anlieferung und den Gebäudeteil für das GOP Varieté.

Technische Highlights

  • 83 Szenarien
  • 5.893 Felder im rigentoS3-Matrixsystem
  • Sicherheitsbussystem rigentoNET: 2.500 m
  • 74 Busmodule verbaut
  • rigentoBOX, 15 Stück installiert (Funktionserhalt F90)
  • 1 Feuerwehrtableau
  • 11 Entrauchungsventilatoren (unter anderem RDA, MRA)
  • Steuerung der Nachström- und Abströmeinrichtungen
  • Steuerung/Freigabe aller raumlufttechnischen Anlagen (RLT) sowie deren zugeordneten Brandschutzklappen
  • Überwachung der Firesafe-Anlagen
  • Überwachung von Brandschutztoren
  • Integration ANSUL-Löschanlagen
  • Integration CO-INOx-Gaswarnanlagen
  • BACnet/IP-Schnittstelle

Das Sicherheitsbussystem rigentoNET verbindet alle 3 Gebäudeteile untereinander. Die Gesamtlänge beträgt rund 2.500m und wurde als F90-Installation ausgeführt. Insgesamt wurden 74 Busmodule unterschiedlichen Typs in insgesamt 13 ISPs verbaut. Für die RDA des 18-stöckigen Hotelgebäudes wurden erstmals Busmodule ERK in einer rigentoBOX installiert und im Vorraum des Feuerwehraufzuges verbaut. Für die RDA werden ebenfalls die Abströmeinrichtungen sowie die Türen zum Vorraum des Feuerwehraufzuges in Abhängigkeit des Szenarios gesteuert. Die rigentoBOX schützt ebenfalls in der Tiefgarage zwei Busmodule ERK. Diese steuern und überwachen zwei

Entrauchungsklappen für einen Tiefgaragenabschnitt in Kombination mit der Entrauchung für das GOP Varieté.

In die Gesamtsystematik der sicherheitsrelevanten Steuerung von Anlagen der TGA wurden ebenfalls die Küchenlöschanlagen integriert. Sobald eine der vier ANSUL-Löschanlagen in den Restaurantküchen ausgelöst wird, werden eigens dafür definierte Szenarien abgerufen. Hervorzuheben ist ebenfalls die Kombination der Garagenlüftung (Anlieferung, Tiefgarage (CO/-NOx-Gaswarnanlage)) mit der Entrauchungsfunktion. Dies konnte die Schnittstellen und den Steuerungsaufwand erheblich vereinfachen.

Verbaute Anlagenkomponenten

  • AS-ER (Automationsstation Entrauchung)
  • BM BMA (dezentrale Kopplung mit Brandmeldeanlage)
  • BM EV (Steuerung verschiedener Entrauchungsventilatoren für folgende Anlagen: RDA, MRA, Jet-Ventilatoren für die Entrauchung der Tiefgarage, Lüftung der Tiefgarage/Anlieferung – angesteuert durch eine CO-/NOx-Warnanlage)
  • BM FET (Feuerwehrtableau direkt neben dem FIS/FAP)
  • BM HSE (Handtaster für die maschinelle Entrauchungssteuerung unterschiedlicher Brandabschnitte)
  • BM KM (Schnittstelle BACnet/IP-Gateway zu einer MBE HERMOS FIS# für Gebäudeautomation)
  • BM LT (Freigabe der RLT-Steuerung sowie der Küchenabluft im Brandfall)
  • BM TM (Uhrzeit im System)
  • Redundante Einspeisung der Spannungsversorgung für das Entrauchungssteuerungs¬systems rigentoS3 mit Batteriemodul (7,5Ah)